Sources Report: Wie klassifiziert HubSpot Seitenaufrufe?

Und wie müssen Tracking-URLs (z.B. bei Paid Ads/Paid Social) aussehen, damit sie in HubSpot der richtigen Source-Kategorie zugewiesen werden?

Wie ordnet HubSpot im Reporting Seitenaufrufe einer Quelle zu?

Zusammengefasst: Wenn HubSpot die Quelle eines Aufrufs identifiziert, wird die Tracking-URL zuerst anerkannt. Das Tracking-URL is ein Parameter, den man zum Ende Eures Website-Links hinzufügen könnt. Wenn es keine Tracking-URL gibt, wird der Verweiser anerkannt. Wenn es keine Tracking-URL oder Verweiser gibt, platziert HubSpot den Aufruf in der Kategorie Direkter Traffic.

Ausführlicher Artikel: (englisch) Categorize sessions, contacts, and customers in the sources report

Warum sind Paid Ads über verschiedene Sources (Quellen) verteilt?

Wenn Eure LinkedIn Paid Ads im Quellenbericht unterschiedlich eingestuft werden, kann dies darauf hindeuten, dass die Tracking-URL für Eure LinkedIn Paid Ads inkonsistent ist.

Um dies zu vereinfachen, empfehlen wir, LinkedIn Paid Ads mit bestimmten Tracking-URLs zu erstellen. Wie das funktioniert, ist in folgenden Artikeln erläutert. Die Artikel gelten zwar für Google AdWords, aber diese Anweisungen sollten auch für HubSpot funktionieren:

Paid Social: Achtung bei der Benennung der UTM-Parameter für die Tracking-URLs!

Hubspot erkennt nur "paidsocial" als Medium für Paid-Kampagnen an. Sobald sich die Schreibweise verändert, z.B. zu "paid-social", kann HubSpot den Parameter nicht mehr erkennen.

Derzeit ist es nicht möglich UTM-Parameter zur Sources-Liste hinzuzufügen. HubSpot überlegt jedoch, dies in der Zukunft zu ändern.